Manfred Bruer • Chattenpfad 30 • D-65232 Taunusstein-Hambach • Tel.: 06128-9526-0 • E-Mail: altwerden-gesundbleiben@t-online.de

Über den Autor

1947
wurde ich geboren als zweiter Sohn eines Baustoffhändlers in einem kleinen Dorf namens Laubuseschbach, heute zu Weilmünster gehörend, in der Nähe von Frankfurt. Nach Grundschule, Realschule, Höherer Handelsschule und Lehre studierte ich Betriebswirtschaft.

1970
entwickelte ich ein Bausystem namens isorast, mit dem man energieautarke Häuser bauen kann. Bis zum heutige Tage bin ich geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, das weltweit agiert.

1997
Mit dem 50. Geburtstag beschloss ich, mich um meine Gesundheit zu kümmern. Ich las die Bücher von Marilyn und Harvey Diamond „Fit fürs Leben, Helmut Wandmaker „Willst Du gesund sein, vergiss den Kochtopf, Franz Konz „Der große Gesundheits-Konz sowie alle Bücher des 116 Jahre alt gewordenen Dr. Norman Walker. Wandmaker und Konz lernte ich in Seminaren persönlich kennen.

1999
belegte ich den Fernkurs der Natürlichen Gesundheitslehre, der von dem Querdenker Dierk Hüllenhagen betreut wurde. Bereits nach der ersten Lektion erkannte ich, dass – Unfälle ausgenommen – mir kein Arzt im Falle einer Krankheit helfen kann, da die Heilung immer in mir selbst liegt.

2005
delegierte ich die Geschäfte an einen langjährigen Mitarbeiter und besuchte drei Jahre lang die Heilpraktikerschule. Ich wollte das Standardwissen von Anatomie, Physiologie und Pathologie erlangen, um die von mir so geschätzte Natürlichen Gesundheitslehre aus schulmedizinischer und naturheilkundlicher Sicht zu beurteilen.

2010
gliederte ich erstmals meine Erkenntnisse der Ernährung in sechs Ernährungsklassen. Diese Zusammenfassung war eigentlich nur für mich gedacht. Ich ärgerte mich nämlich immer wieder über folgendes: Wenn ich etwas aß und das hinterher schädliche Wirkungen zeigte, die ich vor dem Essen vergessen oder verdrängt hatte. Die Zusammenfassung schien mir so gut gelungen, dass ich sie Geschäftsfreunden auch als Weihnachtsbotschaft verschickte. Die Resonanz war überwältigend. Jeder wollte mehr wissen, vor allem aber, wo denn nachgewiesen worden sei, was ich da behaupten würde.

2011
So entstand das Buch, in dem mehr als 300 Studien, medizinische Fachzeitschriften und Fachbücher zitiert wurden.